Mehr Fortschritt wagen: Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP

2021-11-24T16:44:17+01:0024. November 2021|Aktuelles, Familienpolitik|

Nach zwei Monaten haben sich SPD, Grüne und FDP nun geeinigt: Der Koalitionsvertrag für die nächste Legislaturperiode steht. Bei einer Pressekonferenz wurde dieser heute (24.11.2021) der Öffentlichkeit präsentiert. Der Deutsche Familienverband (DFV) hat bereits erste Reaktionen auf die Vorhaben der sogenannten Ampelkoalition herausgegeben. Zu kritisieren ist die nur zaghafte Herabsenkung des Wahlrechts auf 16 Jahre sowie die fehlende Entlastung von Familien durch einen Kinderfreibetrag in der gesetzlichen Sozialversicherung. In weiteren Meldungen an die Presse forderte der größte parteiunabhängige und überkonfessionelle Familienverband in Deutschland, die Energiekosten für Familien zu senken sowie bei der Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz die elterliche Erstverantwortung [...]

Bundesverbandstag 2021: Grußwort der Bundesfamilienministerin

2021-10-26T17:22:04+02:0010. September 2021|Aktuelles, Veranstaltung|

Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Christine Lambrecht MdB, zum Bundesverbandstag des Deutschen Familienverbands am 10.09.2021 Sehr geehrte Damen und Herren, Christine Lambrecht die Coronavirus-Pandemie stellt uns alle seit mehr als einem Jahr vor große Herausforderungen. Familien — Eltern, Kinder und Jugendliche — waren und sind besonders von den Einschränkungen des Alltags betroffen. Viele Eltern sind mit der Betreuung ihrer Kinder zu Hause und im Homeoffice an ihre Belastungsgrenzen gekommen. Befragungen zeigen, dass mit der Dauer der Krise die Belastungen für das Familienleben gegenüber dem ersten Lockdown 2020 gewachsen sind. Dabei wird in den Familien [...]

Kein Kitaplatz: Gericht spricht Mutter 23.000 Euro Schadensersatz zu

2021-07-21T14:44:57+02:0021. Juli 2021|Aktuelles, Kinderbetreuung|

Bei der Bereitstellung eines Kitaplatzes (U-3-Betreuung) sind auch die Bedürfnisse der Eltern zu berücksichtigen. Dies bekräftigte kürzlich ein Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main und verurteilte eine Gemeinde zu hohem Schadensersatz. Die Richter gaben einer berufstätigen Mutter recht, die gegen einen Landkreis in Hessen geklagt hatte. Sie beanstandete von März bis November 2018, keinen annehmbaren Betreuungsplatz für ihren einjährigen Sohn bekommen zu haben. Für den bereitgestellten Kitaplatz wäre die Fahrzeit viel zu lang gewesen. 23.000 Euro Schadenersatz wegen Verdienstausfall Zunächst sprach das Landgericht Darmstadt der Mutter 18.000 Euro Schadensersatz zu. Beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main erlangte die Klägerin weitere 5.000 [...]

Zum Schuljahresanfang: „Lolli-Tests“ und sichere Klassenzimmer

2021-07-21T23:28:59+02:0014. Juli 2021|Aktuelles, DFV Baden-Württemberg|

Beim Landesverbandstag 2021 des DFV Baden-Württemberg steht das Wohlergehen von Schülerinnen und Schülern nach den Sommerferien im Vordergrund. Mit zunehmender Sorge verfolgt der DFV Baden-Württemberg die derzeitige Entwicklung der Covid-19-Pandemie und die aktuelle Ausbreitung der Delta-Variante mit steigenden Inzidenzzahlen. Mit Blick auf die Situation an den Schulen fordern die Delegierten des DFV-Landesverbandstags mehr Sicherheit für die noch immer ungeimpften Schülerinnen und Schüler. Sie verlangen ausreichende Schutzmaßnahmen an den Schulen („Virus sicher“). „Bis zum Schulanfang im Herbst sollte die Frage der Impfung von Kindern und jungen Erwachsenen geklärt sein“, sagt Alexander Schoch, wiedergewählter DFV-Vorsitzender in Baden-Württemberg, weil auch die Ständige Impfkommission [...]

CSU-Bundestalk: Familien in der Krise stärken

2021-11-02T16:02:03+01:0017. Juni 2021|Aktuelles|

Die Pandemie hat ganz besonders auch Familien getroffen. Deshalb diskutierte der Vorsitzende der CSU im Bundestag, Alexander Dobrindt (Foto) , mit der Vorsitzenden des Verbandes der alleinerziehenden Mütter und Väter Daniela Jaspers, dem Präsidenten des Deutschen Familienbundes Klaus Zeh und der Staatsministerin für Digitales Dorothee Bär in der dritten Ausgabe des digitalen Bundestalks-Talks der CSU im Bundestag. Das Thema: Nach Homeoffice und Homeschooling – wie stärken wir Familien und Alleinerziehende nach der Krise? „Was Familien durchmachen mussten, welche Herausforderungen sie bewältigen mussten, das ist in der Gesellschaft noch nicht angekommen. Darüber müssen wir eine Debatte führen“, eröffnete Alexander Dobrindt die [...]

134 Millionen Euro für digitalen Zugang zu Familienleistungen

2021-05-07T10:12:43+02:003. Mai 2021|Aktuelles, Kindergeld|

Durch eine umfassende Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen im Bereich Familie und Kind werden antragstellende Bürger in Zukunft entlastet. Das Bundesfamilienministerium und – stellvertretend für den Bremer Senat - Bremens Finanzsenator Dietmar Strehl haben heute eine Vereinbarung zur Umsetzung digitaler Leistungen im Bereich Familie und Kind unterzeichnet, die sich aus dem Onlinezugangsgesetz ergibt. Das bundesweit geltende Onlinezugangsgesetz (OZG) schreibt vor, dass bis Ende 2022 alle Verwaltungsdienstleistungen online zur Verfügung stehen müssen. Für die Digitalisierung der wichtigsten Familienleistungen ist das Themenfeld „Familie und Kind“ unter gemeinsamer Federführung des Bundesfamilienministeriums und der Freien Hansestadt Bremen zuständig. Dem Land kommt dabei die wichtige Rolle zu, [...]

Zustimmung zum Zeitverwendungs-Erhebungsgesetz

2021-03-31T16:17:10+02:0023. März 2021|Aktuelles, Stellungnahme|

Das Vorhaben der Bundesregierung, für die Erhebung statistischer Daten zur Zeitverwendung eine eigene gesetzliche Grundlage zu schaffen, ist bei einer virtuellen Expertenanhörung des Familienaussschusses am Montag, dem 15. März 2021, auf breite Zustimmung gestoßen. Kritik gab es an der Ausgestaltung des Gesetzentwurfs der Bundesregierung (19/26935) – vor allem an der vorgesehenen Beibehaltung des Zehn-Jahres-Turnus. Eine deutliche Mehrheit sprach sich während der Anhörung für eine Erhebung alle fünf Jahre aus. Sebastian Heiman, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbands (DFV) begrüßte als Sachverständiger ausdrücklich den Gesetzesentwurf der Bundesregierung: Zeit gehört neben Geldleistungen und Infrastrukturausbau zu den wichtigsten Ressourcen für ein gelungenes Familienleben und für [...]

Live über Facebook: Familien-Dialog der Bundeskanzlerin

2021-03-19T14:41:52+01:003. Februar 2021|Aktuelles, Corona-Pandemie|

Am Donnerstag sprechen Eltern von Kindern im Kita- und Schulalter und Bundeskanzlerin Angela Merkel über die aktuelle Situation von Familien. Die Corona-Krise macht deutlich, wie systemrelevant Familien sind. Gleichzeitig offenbart sie immer mehr, vor welchen Herausforderungen Eltern stehen. Für bevorstehende Entscheidungen will die Bundeskanzlerin am 4. Februar „aus erster Hand“ erfahren, was Familien in der Pandemie brauchen. Was empfinden Mütter und Väter im Alltag als besonders belastend? Wo wünschen sie sich weitere Unterstützung? Für die Auswahl der Gesprächspartner hat das Bundeskanzleramt verschiedene Familien- und Wohlfahrtsverbände, darunter den Deutschen Familienverband (DFV), um Mithilfe gebeten. So werden bei dem Treffen Paarfamilien genauso [...]

2021: Was ist neu für Familien?

2021-03-31T16:12:04+02:0018. Januar 2021|Aktuelles, Familien|

Zum neuen Jahr sind eine Reihe gesetzlicher Beschlüsse in Kraft getreten, die Veränderungen für Familien bringen. Auch im weiteren Verlauf des Jahres gibt es bereits festgelegte oder zumindest erwartbare Neuerungen. Im Folgenden geben wir eine umfangreiche Übersicht darüber. Kindergeld: 15 Euro mehr   Zum 1. Januar ist das Kindergeld um 15 Euro pro Kind und Monat gestiegen. Das Kindergeld beträgt damit für das erste und für das zweite Kind 219 Euro, für das dritte 225 Euro und für jedes weitere Kind 250 Euro. Höhere Freibeträge für Kinder in der Einkommensteuer Der Kinderfreibetrag liegt 2021 bei 5.460 Euro (plus 288 Euro [...]

Bundeskabinett beschließt Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes

2021-03-19T12:01:32+01:002. Dezember 2020|Aktuelles, Kinder- und Jugendhilfe|

Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf für ein neues Kinder- und Jugendstärkungsgesetz beschlossen. Damit wird das Sozialgesetzbuch VIII, das Kinder- und Jugendhilfegesetz, reformiert. Ziel des Gesetzes ist, die Teilhabe und Chancengerechtigkeit von jungen Menschen zu stärken, die einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. Zu diesen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland gehören: 1,1 Millionen Kinder und Jugendliche, die unter schwierigen sozialen Umständen aufwachsen und darauf angewiesen sind, dass staatliche Stellen sie und ihre Familien unterstützen. Das gilt zum Beispiel für Kinder, die in Einrichtungen der Erziehungshilfe groß werden oder für Kinder, deren Eltern nicht so für sie sorgen können, wie es [...]

Nach oben