Für einen Familien-Freibetrag in der Grunderwerbsteuer

2022-05-13T15:38:01+02:0013. Mai 2022|DFV Thüringen, Familienwohnen, Stellungnahme|

Die Grunderwerbsteuer ist eine große Hürde für Familien auf dem Weg zu Wohneigentum, denn sie verteuert die Nebenkosten für eine Immobilie erheblich. Bei einem Grundstückspreis von 350.000 Euro betragen die Grunderwerbsteuern im bundesweiten Durchschnitt gut 19.000 Euro. In Thüringen ergibt sich, wegen eines besonders hohen Steuersatzes von 6,5 Prozent, sogar eine Belastung von 22.750 Euro.Der Landesverband Thüringen des Deutschen Familienverbandes (DFV) befürwortet daher einen Antrag im Thüringer Landtag für eine Bundesratsinitiative, die die Einführung von Freibeträgen in der Grunderwerbsteuer bei selbst genutztem Wohneigentum auf den Weg bringt. Gleichzeitig ruft der Deutsche Familienverband zur Senkung des Grunderwerbsteuersatzes auf.Entlastungen seien dringend geboten, damit [...]

Viel bewegt: Die Ukraine-Hilfe des Deutschen Familienverbandes

2022-05-17T12:10:29+02:0013. Mai 2022|DFV Sachsen-Anhalt, Ukraine|

Die Ukraine-Hilfe des Deutschen Familienverbandes (DFV) Sachsen-Anhalt erreicht bald die 12. Woche. Seit dem ersten Spendenaufruf gemeinsam mit dem DFV-Bundesverband konnte viel erreicht werden. 25.000 Euro konnten gesammelt werden, daneben Sachgüter, aber auch viel ehrenamtliche Unterstützung ist seit dem 28. Februar geleistet worden. Die Hilfe des DFV Sachsen-Anhalt umfasst im Wesentlichen drei Bereiche: 1. Begleitung von geflüchteten Familien in Magdeburg Eine der ersten Familien, die durch die Ukraine-Hilfe des Deutschen Familienverbandes Unterstützung fand: Mark, Liidia und Mama Kateryna aus Winnyzja, fast 1.500 km von Magdeburg in Sachsen-Anhalt entfernt. Über die Migrationsberatung hat der DFV Sachsen-Anhalt seit Anfang März [...]

Horizontaler Vergleich 2022: Deutliche Verschlechterung der Einkommenssituation von Familien

2022-05-23T06:30:24+02:004. Mai 2022|Familiengerechte Sozialversicherung, Pressemitteilung|

Die mangelnde staatliche Anerkennung der Kindererziehung in der Sozialversicherung ist auch 2022 eine Armutsfalle. Das zeigen aktuelle Berechnungen der Familienverbände DFV und FDK. (Berlin). Der Deutsche Familienverband (DFV) und der Familienbund der Katholiken (FDK) analysieren im Horizontalen Vergleich 2022, wie sich Sozialabgaben auf das frei verfügbare Einkommen von Familien auswirken. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die finanzielle Situation für Familien deutlich verschlechtert: Fehlten einer Familie mit zwei Kindern und einem durchschnittlichen Einkommen 2021 noch 223 Euro ihres Existenzminimums, sind es 2022 insgesamt 2.472 Euro. Die in diesem Jahr zu erwartende Inflationsrate wird das Existenzminimum voraussichtlich sehr stark [...]

Nach oben