Durch die Diskussion leitet Sebastian Heimann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbands (DFV).

Eine der derzeit drängendsten Fragen zu den Folgen der Coronapandemie lautet: Welchen Einfluss haben Schulschließungen mit Distanzunterricht auf die Bildung der Millionen Schülerinnen und Schüler?

Der Erziehungswissenschaftler und Professor für Schulpädagogik Klaus Zierer hat eine Analyse vorliegender Daten aus vergleichbaren Ländern vorgenommen und kommt zu alarmierenden Befunden: Homeschooling und Unterrichtsausfall haben teilweise verheerende Auswirkungen nicht nur auf den Bildungsstand, sondern auch auf die körperliche und emotionale Verfassung von Schülerinnen und Schülern.

Seine Ergebnisse und mögliche Lösungsvorschläge beschreibt er in seinem Buch „Ein Jahr zum Vergessen. Wie wir die drohende Bildungskatastrophe nach Corona verhindern“ (Verlag Herder), das am 14. Juni 2021 (20:00 Uhr) virtuell vorgestellt wird. Im Anschluss diskutieren der Autor sowie Friedhelm Boginski, Bürgermeister und Lehrer, und Christina Adler, Brandenburgischer Pädagogen-Verband, über die zentralen Thesen des Buches.

Die Anmeldung ist möglich über: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/XUPD3.

Hier twittert unser Bundesgeschäftsführer

Besucht uns auf Facebook!

Kostenfrei im DFV-Newsletter anmelden

Informationen zur Familienpolitik, Finanzen, Gesundheit, Bildung und alles rund um Familie