Kinder sind die beste Vorsorge! DFV fordert Kinderfreibetrag für Pflegeversicherung

Jung und  Alt photocrewAnlässlich der morgigen Bundestagsabstimmung über den Pflegevorsorgefonds fordert der Präsident des Deutschen Familienverbandes Klaus Zeh eine stärkere Berücksichtigung der Kindererziehung bei den Beiträgen zur Pflegeversicherung: „Das Bundesverfassungsgericht hat dem Gesetzgeber schon 2001, also vor 13 Jahren schriftlich gegeben, dass Familien durch ihre Kindererziehung den wichtigsten Vorsorgebeitrag überhaupt für eine zukunftsfähige Pflegeversicherung leisten und dafür bei den Beiträgen entlastet werden müssen. Trotzdem sollen Familien jetzt auch noch per Beitragserhöhung zur Finanzierung des Pflegevorsorgefonds zur Kasse gebeten werden. Das ist nicht hinnehmbar. Denn gerade Familien mit mehreren Kindern sind an der demografischen Entwicklung, die der Pflegeversicherung Probleme macht, völlig unschuldig. Sie dürfen dafür nicht in Mithaftung genommen werden“, so Verbandspräsident Klaus Zeh.

Zeh fordert dringend die Einführung eines Kinderfreibetrags in der Pflegeversicherung, der ähnlich wie im Steuerrecht das Existenzminimum von Kindern bei der Berechnung von Beiträgen freistellt. „Es kann nicht länger angehen, dass Familien ausgerechnet in der Sozialversicherung Beiträge auf den verfassungsrechtlich bestätigten Selbstbehalt ihrer Kinder zahlen müssen. Zumindest das Existenzminimum muss unangetastet bleiben, und zwar nicht nur in der Pflegeversicherung, sondern auch bei Rente und Gesetzlicher Krankenversicherung. Was in der Steuer gilt, muss erst recht in der Sozialversicherung gelten“, betont Zeh. Der Deutsche Familienverband weist darauf hin, dass entsprechende Klagen von Familien beim Bundessozialgericht zur Entscheidung anstehen.

"Der sogenannte Kinderlosenzuschlag in der Pflegeversicherung ist dafür kein Ersatz", so Zeh. Denn er unterscheidet nicht danach, wie viele Kinder ein Versicherter erzieht. Bei den Familien kommt deshalb keine Entlastung an, die in einem klaren Zusammenhang mit ihrer Erziehungsleistung steht. „Um Familien real und entsprechend ihrer Erziehungsleistung zu entlasten, müssen sie pro Kind entlastet werden. Erst dann wird es transparent und familiengerecht“, fordert Verbandspräsident Klaus Zeh. 

Der Deutsche Familienverband ist die größte parteiunabhängige, überkonfessionelle und mitgliedergetragene Interessenvertretung der Familien in Deutschland.

16.10.2014

Deutscher Familienverband 
Herausgeber: Bundesgeschäftsführer Siegfried Stresing 
Luisenstraße 48 
10117 Berlin

Tel: 030 / 30 88 29 60 / Fax:  030 / 30 88 29 61

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

captcha  

Ihre Daten werden ausschließlich für unseren Newsletter verwendet und nicht weiter gegeben. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, eine absolute Sicherheit können wir jedoch nicht gewährleisten.

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.

captcha  

Ihre Daten werden ausschließlich für unseren Newsletter verwendet und nicht weiter gegeben. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, eine absolute Sicherheit können wir jedoch nicht gewährleisten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Unsere Datenschutzhinweise