Martin Hoeck (FDP) kandidiert für das Amt des Bürgermeisters von Eberswalde, Brandenburg. Mit dem Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbandes, Sebastian Heimann, tauschte er sich in einem längeren Gespräch über die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten einer familienfreundlichen Kommune aus.

Martin Hoeck (FDP) kandidiert für das Amt des Bürgermeisters von Eberswalde in Brandenburg.

„Eberswalde wird eine aktive und lebenswerte Stadt für Großeltern, Eltern und ihre Kinder“, sagt Martin Hoeck, Bürgermeisterkandidat von Eberswalde. „Es ist wichtig, Strukturen und Angebote für Familien zu schaffen, die ihnen bei den Herausforderungen des Alltags helfen. Der Ausbau von Eberswalde zu einer familienfreundlichen Kommune wird eine hohe Priorität erhalten.“

Ohne Familie ist keine Stadt zu machen: Sie sind wichtige Leistungsträger jeder Gemeinschaft – sei es das Dorf, die Siedlung oder eine größere Stadt. Am Wohlbefinden von Eltern und Kindern kann man die zukünftige Entwicklung einer Kommune bemessen.

Jeder Bürgermeister kann ein Maßnahmenbündel aktivieren, um seine Stadt für Familien lebenswert zu gestalten. Dazu gehört beispielsweise die Verwaltung, die als familienfreundlicher Arbeitgeber Vorbildwirkung erzielen kann, die Familienbildung, Projekte für das Zusammenleben der Generationen, die kommunale Mitbestimmung, Freizeit- und Kulturangebote sowie das familiengerechte Wohnumfeld, attraktive Mobilitätsangebote oder die Einsetzung eines Familienbeauftragten im Rathaus.

Martin Hoeck (li.) im Austausch zur familienfreundlichen Kommune mit Sebastian Heimann (re.)

„Familien sind das Fundament jeder Gemeinde. Dazu gehören Eltern und Kinder sowie selbstverständlich Oma und Opa dazu. Klar ist, wenn es Familien gut geht, dann geht es immer auch der Stadt gut“, sagt Sebastian Heimann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbandes. „Eine familienfreundliche Kommune ist eine Führungsaufgabe mit einem klaren Ziel: eine aktive, lebenswerte und gedeihende Stadt zu schaffen. Davon profitieren alle Bereiche: die Einwohner selbst, die Unternehmen vor Ort, die Verwaltung und Besucher von außerhalb. Eine familienfreundliche Kommune ist eine attraktive Kommune für alle.“

„Die Lebenszufriedenheit von Familien und die positive Entwicklung von Eberswalde sind eng miteinander verwoben. Sie sind ein wichtiger Standortfaktor für Eberswalde. Sie sind ein wichtiges Bindeglied zwischen gesundem Wachstum einer Stadt, Fortentwicklung und Erneuerung zugleich“, so Hoeck im zweistündigen Gespräch mit dem Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbandes.

Zur Person – Martin Hoeck:

Martin Hoeck (FDP) ist Kandidat für die Bürgermeisterwahlen am 13.03.2022 im brandenburgischen Eberswalde. Er ist Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, gebürtiger Eberswalder und in der Stadt in mehreren Vereinen ehrenamtlich engagiert. Mehr Informationen unter: https://martin-hoeck.de

Zum Deutschen Familienverband:

Der Deutsche Familienverband e.V. (DFV) engagiert sich seit 100 Jahren für die Belange der Familien in Deutschland auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene. Mit seinem gemeinnützigen Engagement setzt sich der Verband für eine Politik ein, in der die Familien in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Handelns gestellt und ihre Leistungen anerkannt werden.

Der Deutsche Familienverband ist parteipolitisch und konfessionell ungebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten offen. Mehr Informationen unter: www.deutscher-familienverband.de

Fotos: David Schmal

Twittern mit unserem Bundesgeschäftsführer

Auf Facebook mit uns diskutieren

Kostenfrei im DFV-Newsletter anmelden

Informationen zur Familienpolitik, Finanzen, Gesundheit, Bildung und alles rund um Familie