Deutscher Familienverband: Das ewige Märchen von 200 Fördermilliarden für Familien

200Milliarden(Berlin). Rund 200 Milliarden Euro Förderung werden angeblich jedes Jahr für Familien ausgegeben. Das behauptet zumindest das Bundesfamilienministerium wieder in der aktuellen Handreichung "Die Geforderte Generation".

„Bereits 2013 nach der Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen haben wir das Ministerium auf die gravierenden Inkonsistenzen und Fehler aufmerksam gemacht“, sagt Siegfried Stresing, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbandes (DFV).

„Familien und die Öffentlichkeit dürfen nicht mit Märchen einer angeblich großzügigen Familienförderung in die Irre geführt werden. Nicht schon wieder!“, so Stresing weiter auf der heute stattfindenden Tagung „Familienpolitik und Steuerrecht“ des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge.

Wer genau nachrechnet, stellt mit Erstaunen fest, dass drei Viertel der Summe gar keine echte Familienförderung ist – und das, was Familien erhalten, haben sie auch noch zu einem großen Teil selbst über ihre Steuern finanziert. Dass dieses Märchen so beliebt ist, liegt auch daran, dass echte Familienförderung, die Umsetzung verfassungsrechtlicher Vorgaben sowie staatliche Leistungen, die anderen Politikfeldern zuzuordnen sind, völlig durcheinander gebracht werden.

Der Kinderfreibetrag zum Beispiel ist überhaupt keine Familienförderung. Es ist ein steuerrechtliches Instrument und dient dazu, das Existenzminimum von Kindern steuerfrei zu stellen. Es ist Verfassungsvorgabe. Auch das Kindergeld ist keine milde Gabe, sondern dient zuerst der Steuerrückerstattung und wird mit dem Kinderfreibetrag verrechnet. So waren von den rund 39 Mrd. Euro Kindergeld im Jahr 2013 tatsächlich nicht einmal die Hälfte Familienförderung.

Besonders dreist werden Familien bei der „beitragsfreien“ Familienversicherung hinters Licht geführt. Denn beitragsfrei sind der Ehegatte und die Kinder keinesfalls versichert. Natürlich zahlen Eltern auch auf das Existenzminimum ihrer Kinder Krankenversicherungsbeiträge. Fakt ist: In der Gesetzlichen Krankenversicherung sind auch hier Familien Nettozahler! „Bereits 2001 hat das Bundesverfassungsgericht im Pflegeversicherungsurteil entschieden, dass Eltern verfassungswidrig belastet werden, weil neben den Geldbeiträgen der gleichwertige Erziehungsbeitrag nicht berücksichtigt wird”, so Stresing. „Das Resultat ist, dass bis heute 14 Millionen Eltern mindestens 238 Euro je Kind und Monat zu viel in die Sozialversicherung einzahlen – und das zu Unrecht!“

Da sich der Gesetzgeber bis heute weigert, das entsprechende Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Beitragsgerechtigkeit in den Sozialversicherungen umzusetzen, haben der Deutsche Familienverband und der Familienbund der Katholiken die Kampagne „Wir jammern nicht, wir klagen!“ (www.elternklagen.de) ins Leben gerufen. Nach einem Urteil des Bundessozialgerichtes wurde im September 2015 der Weg zum Bundesverfassungsgericht frei. Eine entsprechende Verfassungsbeschwerde ist in Vorbereitung.

Weitere Informationen

Deutscher Familienverband: Fachinformation „Was steckt hinter den Fördermilliarden für Familien?“ (PDF)

Bundesfamilienministerium / prognos: „Die Geforderte Generation – Ein Porträt der sozialen Mitte“ (PDF)

Elternklagen.de – Der Erklärfilm

 

Der Deutsche Familienverband ist die größte parteiunabhängige, überkonfessionelle und mitgliedergetragene Interessenvertretung der Familien in Deutschland.

10.12.2015

Deutscher Familienverband 
Herausgeber: Bundesgeschäftsführer Siegfried Stresing 
Seelingstraße 58 
14059 Berlin

Tel: 030 / 30 88 29 60
Fax:  030 / 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Nicht in die Röhre schauen!

Kennen Sie schon unsere Erklärvideos auf Youtube?

Einfach unten klicken -
oder hier zum Youtube-Kanal des DFV!

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.