• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Prof. Herwig Birg: Argumente für ein Wahlrecht ab Geburt

Herwig Birg VortragIn Deutschland – dem „Land der Ideen“ – ist die Zahl der jährlichen Zuwanderungen seit Jahrzehnten höher als die Zahl der jährlichen Geburten – und trotzdem schrumpft die Zahl der Kinder, von denen es überall heißt, sie seien unsere Zukunft. Das Land der Ideen muß sich dringend etwas einfallen lassen. Eine Lösung wäre die Einführung des Wahlrechts ab Geburt.

Ein Wahlrecht ab Geburt, das die Eltern treuhändisch für ihre noch nicht wahlberechtigten Kinder ausüben, würde die Politik dazu motivieren, sich mehr an den langfristigen Lebensinteressen der nachwachsenden Generationen zu orientieren und weniger am kurzfristigen Gewinn der Macht bei der jeweils nächsten Wahl. Ebenso wie das Eigentumsrecht ab Geburt stünde das Wahlrecht ab Geburt im Einklang mit dem Grundgesetz. Paul Kirchhof (ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht) wies darauf hin, daß beispielsweise auch das Prinzip der Unmittelbarkeit der Wahl weniger betroffen wäre als von Koalitionsverhandlungen nach Wahlen.

Weiterlesen: Prof. Herwig Birg: Argumente für...

Prof. Klaus Hurrelmann zum Wahlrecht ab Geburt

hurrelmann klausWarum unterstützen Sie die Kampagne "Nur wer wählt, zählt!"?

Die Kinder- und Jugendforschung zeigt seit vielen Jahren, dass eine grundsätzliche Fähigkeit zum Einschätzen von politischen Zusammenhängen schon deutlich vor dem 18. Lebensjahr gegeben ist. Deswegen spricht alles dafür, das heutige Mindestwahlalter deutlich abzusenken.

Weiterlesen: Prof. Klaus Hurrelmann zum...

"Wahlrecht ab Geburt. Der Zukunft eine Stimme geben?!" - Die Referenten

Im März startete der Deutsche Familienverband die Kampagne "Nur wer wählt, zählt!" für ein Wahlrecht ab Geburt. Nun lädt der Verband zu einer Fachveranstaltung nach Berlin. Unter der Überschrift "Wahlrecht ab Geburt. Der Zukunft eine Stimme geben?!" diskutieren am 19. Mai 2017 hochkarätige Gäste das Für und Wider eines Wahlrechts, das 13 Millionen Minderjährigen endlich Gehör verschaffen will. Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier

Weiterlesen: "Wahlrecht ab Geburt. Der Zukunft...

Thomas Silberhorn zum Wahlrecht ab Geburt

Thomas Silberhorn groWarum unterstützen Sie die Kampagne „Nur wer wählt, zählt!“?

Dass 16% der Deutschen bei der Bundestagswahl nicht wählen dürfen, ist nicht in Ordnung. Die Interessen von Kindern können so leicht unter die Räder geraten. Es ist kein Zufall, dass Parteien die ältere Generation besonders im Blick haben. Die Mehreren sind die Schwereren. 

Welche Argumente sprechen für ein Wahlrecht ab Geburt?

Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus. Dazu müssen künftig auch Kinder und Jugendliche zählen. Wer noch nicht mündig ist, darf nicht deshalb rechtlos gestellt werden. In Deutschland vom Wahlrecht ausgeschlossen zu werden, stellt in jedem Fall einen Ausnahmefall dar.

Weiterlesen: Thomas Silberhorn zum Wahlrecht...

Die Bundesbank muss Farbe bekennen!

Gericht1 small kirsten anders konradsblatt Die Kampagne „Wir jammern nicht – wir klagen!“ hat Beeindruckendes geschafft: Bis heute wehren sich tausende Familien gegen zu viel erhobene Beiträge in den Sozialversicherungen. 

Die Initiatoren – der Deutsche Familienverband und der Familienbund der Katholiken – unterstützen und begleiten die engagierten Familien auf dem Weg durch die Instanzen.  376 Familien stehen mit einer Verfassungsbeschwerde gegen den Pflegevorsorgefonds vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Weitere Verfassungsbeschwerden fordern beim obersten Gericht Beitragsgerechtigkeit in der Renten- Kranken- und Pflegeversicherung. Stellvertretend für viele Millionen Familien in Deutschland – und es werden mehr.

In von uns begleiteten Berufungsverfahren muss nun die Bundesbank Farbe bekennen zur Frage der Kapitaldeckung des Pflegevorsorgefonds. Sollte nämlich ein nennenswerter Teil dieser Anlagen in öffentlichen Schuldverschreibungen bestehen, würden sich ganz neue Fragen aufdrängen.

Weiterlesen: Die Bundesbank muss Farbe bekennen!

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Nicht in die Röhre schauen!

Kennen Sie schon unsere Erklärvideos auf Youtube?

Einfach unten klicken -
oder hier zum Youtube-Kanal des DFV!

Folge uns auf Facebook!

 

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.